Sonntag, 13. Dezember 2009

Pressegeil

Gestern im Grünen Forum einen Beitrag gefunden indem ein mir bekannter Cacher einen Diskusion über einen Presseartikel anstößt.
Da haben sie in der Mendener Presse einen Bericht über einen Super Nachtcache gebracht.
Dabei wird gespoilert, und so einiges anderes über das Geocaching preisgegeben was besser nicht geschrieben worden wäre.
Und dann stellt sich heraus das die Owner selber am Artikel beteiligt sind.
Sind die einfach nur naiv, oder so pressegeil das sie jede Vorsicht vergessen.
Sollte ein Jäger im Raum Menden noch nichts von Nachttaches gehört haben, wird er in Zukunft da um so genauer hinschauen, falls ihn die Besucher im Wald stören.
Dadurch wird nicht nur das Highligt Museum
gefährdet, sondern alle Nachtcaches im Raum.

Kommentare:

  1. Pressegeilheit macht Mensch zu Volltrotteln.
    Schade nur, dass die sich nicht nur selbst, sondern das Hobby Vieler in Schwierigkeiten bringen.

    Es gibt KEINEN Grund, warum man Neucacher "über Medien" werben sollte. Es gibt nur viele Gründe, warum man es nicht tun sollte.

    Anyway, diese Trottel haben es geschafft, in der nach oben offenen Genaud-Skala eine gute Plazierung zu erreichen.

    AntwortenLöschen
  2. Wie ich schon im grünen Forum schrieb: es sind die Owner, denen der Cache gehört und die damit tun und lassen können, was sie wollen.

    AntwortenLöschen
  3. Igitt! Die machen unser Hobby kaputt!

    AntwortenLöschen
  4. ich weiß gar nicht warum sich immer alle aufregen...

    geht in den wald spielen und informiert euch mal über rechte, pflichten und gesetze und ihr werdet plötzlich feststellen, dass die wälder allen gehören, nicht nur den jägern...

    und wenn ich bock hab nachts ne nachtwanderung zu machen und spiel dabei schlagzeug was dem jäger wohl den abschuss versaut, so bin ich immer noch guten gewissens unterwegs...

    ansonsten lasst doch die owner mit ihren caches machen was sie wollen, oder blubbert euch jemand dazwischen?

    schrecklich, wie sich hier einige aufregen und selbst den eindruck vermitteln nicht lebensfähig zu sein.

    AntwortenLöschen
  5. Schrecklich, wie einige Komentatoren hier meinen sich hinter dem Nick "Anonym" verstecken zu müssen....

    Der Artikel ist gut geschrieben, ein wenig Unstimmigkeit über die Schreibweise Caching und Cashing, für meinen Geschmack zu viel über Nachtcaches. Als ob wir alle nur Nachts losziehen würden.

    Wenn der Owner seinen eigenen Cache spoilert, ist das seine Sache. Dem Hobby ansich schadet er damit auch, denn wenn bisher noch kein Jäger was davon wußte, hier werden sie mit der Nase drauf gestupst.
    Man fragt sich unwillkürlich: Muß das sein?

    Neucacher werben geht über Mundpropaganda besser. Denn wenn ich meine Freunde und Bekannten mitnehme, dann kann ich sie auch gleich richtig einnorden. Ein Artikel in der Zeitung kann das nicht.

    Fazit: Der Artikel könnte schlimmer sein. Das ändert trotzdem nichts an meiner Meinung: You don't talk about Geocaching. Ganz besonders nicht zu Muggles...

    Gruß, Elli

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Mitcacher...

    ich dachte immer wir ziehen alle an einem Strang und Geocacher würden sich gegenseitig nicht als Trottel bezeichnen, oder ist Bernhard Hoecker auch ein Trottel, wenn er ein Buch über das Geocachen schreibt. Ich will nicht im einzelnen darauf eingehen, wie viele Fremdenbüros die Touristen mit Geocaching in Ihre schöne Gegend locken oder das gerade auch im weakly Notification Letter jedesmal ein Abschnitt Geocaching "in the news" vorhanden ist.

    Was wollt Ihr denn eigentlich? Ich bin froh, dass die Polizei weiß, das es GC gibt und der nächste Jäger es sich zweimal überlegt auf ein Licht im Wald zu schießen. Und warum traut Ihr euch nicht, den Owner direkt über GC.com zu kontaktieren und gemeinsam Ziele zu formulieren?

    Der Artikel stammt aus der Feder eines Muggels, der sich vorher über GC schlau gemacht hatte und möglichst Fehler zu diesem Hobby zu vermeiden Geocacher kontaktiert hat. Explizit wollte er eben nicht irgendeinen Cache nehmen, um spoilern zu vermeiden. Daher haben wir auch einen unserer Cache genommen.

    Eine Kommerzialisierung des GC findet doch eh' statt. Seit doch froh das mehr Kinder mit ihren Eltern in den Wlad gehen als früher, seit froh das in eurer Gegend sich die Cache häufen, weil das Hobby mehr Leute interessiert.

    Wenn Ihr den geheime GC Bund bleiben wollt, dann schafft GC-Shops und Foren wie diese ab, um das GC vor der Öffentlichkeit zu schützen. Was die regionale Auswirkung des Artikels betrifft: Es ist keiner hingefahren und hat Stationen geklaut, der Artikel kam erst, als die reginalen Cacher durch waren und und und.

    Wie gesagt, nicht einfach meckern und mit Wörtern um sich schmeißen. Kurz mal anfragen, diskutieren und beim nächsten in der Presse angekündigten Eventcache ausdiskutieren.

    Geocachige Grüße,
    Multifather - Team K2 - Owner vom Highlight Museum.

    AntwortenLöschen