Donnerstag, 24. November 2011

Wenn sogennannte Journalisten schreiben

In DerWesten tauchte gestern ein Artikel vom sogenannten Journalsiten Mike Fiebig auf. Darin behauptet er das Geocacher für die wiederholte Zerstörung eines Zauns verantwortlich wären. Dabei ist der zitierte Cache ein Earthcache, also ohne Dose. Das Foto zum Cache sollte vor dem Tor aufgenommen werden. Der zitierte Angler muss wohl senil sein, denn das Geocacher eine Bergsteigerausrüstung brauchen um über einen Zaun zu komen ist totaler Schwachsinn. Zumal da ja keine Dose liegt. Zitierte Logs sagen nur aus, dass die Cacher durch das Tor gesehen haben, nicht das sie dahinter waren. Wenn Journalisten einen solchen Unfug veröffentlichen, ist es bald mit der Glaubwürdigkeit der Presse vorbei. Zumindest bei Der Westen werde ich in Zukunft keinen Artikel als unbedingt wahr betrachten. Zu der Westen gehören mit der Westfalenpost, Westfälischen Rundschau, WAZ, IKZ und NRZ ein Großteil der lokalen Presse in NRW. Der Cache wurde gestern archiviert, was ich aus Sicht des Owners verstehen kann, da er nicht vor Ort wohnt und sich nur schlecht gegen diese unsinnigen Vorwürfe wehren kann.

Kommentare:

  1. Naja, die Angler haben wohl Dreck am Stecken, wenn sie fürchten, dass die Cacher beim Blick durch's Tor feststellen, dass dort Dinge stattfinden, die mit dem Naturschutz nicht vereinbar sind.

    BTW: Sollte die Zeitungsgruppe, die hinter "Der Westen" steht nicht sowieso vom Springer-Verlang übernommen werden?

    AntwortenLöschen
  2. Das erinnert mich so an die Berichte im TV.
    Dort gibt es ja wirklich sehr große unterschiede.
    Sind fast alle bei Youtube zu finden.
    Aber da auch, Sat 1 macht sich lustig drum, wie bescheurt wir sind usw... Also den fand ich voll die Höhe...
    Zum Beispiel die vom ZDF oder im WDR gab es schon mehrere die zeigen jedenfalls das Hobby vernünftig...

    LG Thorsten aus PB

    AntwortenLöschen