Mittwoch, 2. Juni 2010

Groundspeak und Facebook

Nach dem neuesten Groundspeak update gibt es auch einige neue Funktionen welche in anderen Blogs schon beschreiben wurden. Der Versuch Geocaching.com auf deutsch zu lokalisieren ist eher lustig, als wirklich nützlich. Dieser deutsch-englisch Mischmasch verwirrt mich eher, als es nützt.
Viel kritischer sehe ich die Verknüpfung mit Facebook. Jetzt können die einzelnen Cache mithilfe eines Facebookaccounts als gut bewertet werden. Klar es wird niemand gezwungen diese Funktion zu nutzen. Aber diejenigen Nutzer welche sich keine Gedanken über die Datensammelwut der großen Konzerne machen, werden sich da erst mal anmelden.
Und schon wieder gibt es eine weitere Verknüpfung von personenbezogenen Daten und Aufenthaltsorten.
Dabei gibt es mit gc-vote eine viel aussagekräftigere Alternative.
Zum Glück lässt sich die Verknüpfung mit Facebook mit einem Klick über adblock entfernen.
Vielleicht sind die Geocacher kritischer als ich erwarte, und die ganze Sache lohnt sich nicht für Groundspeak.

Kommentare:

  1. Die Denglische Ansicht ist net so schlimm, man weiß ja sowieso, wohin man klicken tut. Für welche, die mit engl. Probs haben, eine kleine Hilfe ;-).
    Mit FB ist das gleiche, wie mit Twitter. Man kann, muss aber net.

    Schönen Feiertag
    Lutz, DL3BZZ

    AntwortenLöschen
  2. Was soll diese Paranoia?
    ....Viel kritischer sehe ich die Verknüpfung mit Facebook. Was ist denn das Problem, wer Bock darauf hat nutzt die soz.Med., wer nicht, halt nicht. Mir geht es auf den Zeiger, immer diese "Gefahren" an die Wand zu malen, meine Güte!
    Das "Böse" lauert überall :-))) - da gibt es wahrhaft andere Probleme auf der Welt als dieses Facebook, Twitter und sonstiges Gedöns...

    AntwortenLöschen