Donnerstag, 26. Januar 2012

Verräter unter Geocachern

Vor zwei Tagen wurde ich von einem befreundeten Cacher darauf aufmerksam gemacht das ein Geocacher aus Menden, , Tracks von Nachtcaches veröffentlicht. Unter anderem den von meinem NC. Damit liefert er missgünstigen Jägern gleich den ganzen Verlauf von diversen Nachtcaches. Einen PM Cache sieht ein Jäger nur wenn er zahlt und selbst dann muss er ihn erst einmal lösen, wozu die meisten nicht bereit, bzw. in der Lage sind. Den Track findet er unter Google nur mihilfe des Namens des Caches. Erst dachte ich das wäre einfach nur Unachtsamkeit, doch der Mensch reagiert nicht auf Emails, sodass zu vermuten ist das sein Treiben Absicht ist. Zumal er nur Tracks von Nachtcache veröffentlicht. Möglicherweise ist er selber Jäger. Ich werde meinen Cache vermutlich bald aufgeben müssen, da drei Stationen schon mal von einem Jäger beschädigt wurden. Ein solches Tun ist noch wesentlich schlimmer als Lösungen von Mysterys zu veröffentlichen und leider wohl nicht zu verhindern. Zum Glück wurden die Routen inzwischen entfernt. Allerdings erst nach veröffentlichung dieses Beitrages.

Kommentare:

  1. Ist nun die Frage, wers eher darf...

    Darf er eher Tracks im Internet veröffentlich, oder darfst du eher Nachtcaches im Wald legen, ohne um Erlaubnis gefragt zu haben? Man weiß es nicht!

    AntwortenLöschen
  2. Verbieten kann man das Veröffentlichen nicht, aber Jäger fragen muss man auch nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Wo genau ist jetzt der Verrat unter Geocachern?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil bisher nur ein PM den Cache finden konnte und er jetzt öffentlich wird.

      Löschen
  4. Die Frage, die sich gerade stellt ist ja, ob Deine Veröffentlichung jetzt zweckdienlich ist. Der "Idiot" verliert nämlich nur dann die Lust daran, wenn er nicht beachtet wird. Dass Du ihm jetzt eine Plattform bietest, würde mich, wenn ich ein Anticacher wär, jetzt nur noch anstacheln. Die genervte Jägerschaft ist zudem kein dummes Volk und hat hier nun einen prima Anlaufpunkt um Tracks zum Einsammeln zu bekommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das hatte ich auch erst gedacht. Das Problem ist das wenn du den Namen eines Caches kennst und ihn bei Google suchst kommst du zu dem Track (auch bei PM only). Bisher wurde mein Cache erfolgreich durch Wegunterbrechungen geschütz, aber jetzt kann jeder sehen wo er her führt. Und das betrifft jeden anderen Cache aus seinem Profil.

      Löschen
  5. Also ich hab da jetzt wirklich ein Problem damit, ein Problem zu erkennen.
    Den Zusammenhang zwischen Jäger und der GPS-Route im Internet finde ich äußerst exotisch - glaubst Du wirklich, daß über die Seite da irgendein Grünrock drüberstolpert - geschweige denn, daß er die Route dann ins GPS einlädt und abläuft? Wenn es den interessiert, kann er doch besser sich einfach anmelden und den Cache direkt suchen.
    Und Cacher - mein Gott, wenn sich jemand um den Spaß bringen will, dann soll er die Runde doch nach der Aufzeichnung ablaufen - stört ja niemand - jeder bescheißt sich selbst, so gut er kann.

    Mal ganz abgesehen davon, daß eine Nichtreaktion auf eine Mail alles heißen kann.

    Gruß Zappo

    AntwortenLöschen
  6. So ich meld mich dann mal zu wort.... denke mal hier dreht es sich um ein missverständnis und einem fehler meinerseits..... also ich bin !. kein Jäger 2. Ist es keine absicht gewesen sondern ich hab halt nicht dran gedacht die tracks auf privat zu setzen ( was nun aber passiert ist) . 3 Denke ich das es für einen Jäger komplizierter ist aufgrund einer Trackaufzeichnung einen Cache zu zerstören... Wäre einfacher wenn er sich selbst nen account macht und sieht was in seinem revier passiert. Reflektoren können auch Jäger sehen und ablaufen.
    4 Habe ich keine mail von dir bekommen hab alle mail accounts von mir durchgeschaut.
    Was mir gerade etwas aufstösst das du meinen Realen namen hier an den pranger stellst denn denk mal drüber nach das wenn ich so drauf bin wie du sagst ich nicht meinen namen in mein profil setzen würde.
    das es nur nc sind die ich aufgezeichnet habe liegt daran das ich zu 90 prozent nur nc mache.
    hoffe nun alles ins rechte licht gesetzt zu haben und hoffe das du meinen namen aus dem post nimmst und wir wenn wir uns mal sehen die pfeiffe rauchen.
    lg

    der nicht jäger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aha, das ist doch eine saubere Klarstellung und ich muss gestehen, dass ich mir gestern Mittag beim Lesen dieses Blogs schon gedacht hatte, dass hier lediglich aus Versehen eine kleine Schaltfläche zu wenig angeklickt wurde.

      Naive Sichtweise meinerseits?
      Nein, eher realistisch!

      Den Ausführungen zum Zusammenhang zwischen Track, Jäger und Reflektoren kann ich mich uneingeschränkt anschließen und sage auch, dass es garantiert nicht am öffentlichen Track liegt, wenn ein Jäger einen Cache nachdrücklich muggelt, sondern eher an plakativen Stationen.

      Dass Nachcaches durch ihre Machart, die Tage- bzw. Nachtzeit, in der die kopfstarke Suche stattfindet und die blinkenden, lärmenden und vielfach äußerst auffälligen Stationen für die Grünröcke die auffälligsten Caches überhaupt sind, wird zwar in der Cachergemeinde gerne verdrängt, ist aber schlichtweg Tatsache.

      Ein öffentlicher Track der Strecke kann nichts dazu, wenn sowas gemuggelt wird, das liegt am Cache selbst.

      Grüße
      argus1972

      Löschen
    2. Schön das du die Routen gelöscht hast.
      Es haben dich mindestens 3 Geoccacher vor zwei Tagen angeschrieben. Erst als daraufhin nichts passierte habe ich den Blogbeitrag geschrieben. Dein Name stand numal im Profil und ist daher öffentlich gewesen.
      Ich benutze hier auch bewusst meinen Realnamen, da ich zu meinen Inhalten stehe. Das würde ein Jäger vielelicht auch tun.
      Jäger müssen zumindest PM sein um an die Koords zu kommen und dazu verstehen wie ein Cache funktioniert. Deshalb sind bei mir ja nur 3 Stationen verschwunden und dann wirkte die eingebaute Unterbrechung der Reflektorstrecke.

      Löschen
  7. Es ist zwar ärgerlich, aber das Problem gerade in Bezug auf Jagd und Forst sehe ich nur in sehr begrenztem Umfang. Da das hier den Rahmen sprengen würde, habe ich dazu mal was bei mir im Blog geschrieben:

    http://www.daslangesuchen.de/Geocaching/Naturschutz-Jagd-Forst/sind-geocacher-ein-problem

    AntwortenLöschen
  8. Polizei, Gemeinden, Naturschutzorganisationen und Waldbesitzer bekommen doch jetzt schon völlig problemlos von Groundspeak die Koordinaten aller Caches inkl. physikalischer Stationen, wenn sie nur halbwegs plausibel anfragen.
    http://support.groundspeak.com/index.php?pg=kb.page&id=266
    Und das ohne einen speziellen Cache zu nenen. Da reicht die Angabe um welches Gebiet es geht.

    Wobei das eigentlich eine lustige Möglichkeit wäre, mal an Koordinaten zu kommen.
    Man müsste einfach mal einen Eulenschutzverein erfinden. Domain ist schnell reserviert und je gestümperter die Homepage ausschaut desto plausibler...

    AntwortenLöschen
  9. Auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist das alle mails der betroffenen Cacher nicht bei ihm eingegangens ind, so hat es doch dazu geführt das die Tracks nicht mehr online sind. Und das war es worum es hier ging. Namen und Link wurden aus dem Blog getilgt.

    AntwortenLöschen
  10. Mannomann!

    Ihr habt ja alle zu viel Zeit. Das doofe an dem Web2.0 ist, dass jeder veröffentlichen kann, was ihm so einfällt. Und dann entstehen so blinde Beiträge und Diskussionen wie hier.

    Meine Empfehlung: Aufhören, Probleme zu suchen, so keine sind; Blog abschalten; Cachen gehen.

    AntwortenLöschen
  11. Köstlich! Weiter so. Der Track-Fan soll einfach bei OSM hochladen, dann kann man die NC auch gleich in die Topo einpflegen.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Cacherfreunde,

    euer Thema interessiert mich ebenfalls und greife nun nach einigen Monaten Ruhe dieses wieder auf.

    Ich habe mich mal umgeschaut und finde dass man wirklich auch mal beiden Seiten Gehör geben sollte. Hier nun ein Link zu einer Jägerseite die sich mit dem Thema Geocaching beschäftigt.
    39%, und damit eine klarem Mehrheit unter ihnen findet das Cachen in Waldgebieten nicht OK.
    Obwohl ich zwar auch lieber im Wald als in der Stadt cache, kann ich diese Meinung absolut nachvollziehen.
    Es gibt halt solche und solche unter "uns". Wie oft habe ich Müll (z.B. Verpackungen von Snacks, Einweghandschuhe) gefunden oder ausgelatschte Abkürzungen durch dichtes Gehölz (T2,5-3) an Stellen wo es nur Cacher gewesen sein können.

    Uns ist mal in einem klitzekleinen Waldstück ein Reh begegnet - diser Wald ist so klein, da hätte ich ein solches Tier gar nicht vermutet.

    Wir tun dem Reh ja im Grunde nichts, aber wenn es nun verschreckt wird, läuft es in seiner Panik vielleicht bis auf eine Straße und dann ist es wohlmöglich nicht nur ums Reh geschehen!

    Bei uns war es taghell und somit lief es nicht weit weg, aber im Dunkeln sieht die Sache schon anders aus.

    Wenn sich also Wild im Wald aufhält macht es wenig Sinn dort einen NC zu legen. Ganz egal wie toll die Versteckmöglichkeiten sind.

    Axo, hier der Link: http://jagderleben.landlive.de/boards/thread/10529/page/1/
    Er startet bereits im Jahre 2009, die letzten Posts sind aber stets aktuell.

    Viele Grüße und bis bald im Wald!

    P.S.: Ich stehe auch zu meiner Meinung aber im Internet bleibe ich stets anonym, sofern möglich.
    Danke für die Möglichkeit hier ohne Angabe einer Email-Adresse posten zu dürfen!

    AntwortenLöschen
  13. Gestern Nacht im Wald unterwegs gewesen. 2 Rehe beim Hochsitz gesehen und versehentlich angeleuchtet. Die Rehe laufen nicht weg sondern schauen nur rüber. Soviel zum Aufscheuchen. Auf dem Heimweg standen an verschiedenen Stellen 4 Rehe an der Straße. Und das ohne das weit und breit Cache versteckt sind. So einfach ist das nicht zu verteufeln.

    AntwortenLöschen
  14. Es wird hier nichts verteufelt, aber man muß den Lebewesen auch ihren Raum lassen. Wildwechsel gabe natürlich auch vorher, aber man muß es ja nicht noch mehr provozieren.
    Hier fehlt vielleicht das Quentchen Respekt gegenüber der Natur und Einsicht.

    Ich betone nocheinmal, ich liebe diese Art des Cachens, aber wenn Natur ge- und/oder zerstört muß das nicht sein! Und jeder Cacher der kommt macht immer etwas mehr kaputt. Ist man in der Gruppe leigt das Augenmerk zumeißt nicht mehr auf der Natur und latscht möglicherweise neben den Wegen.

    Wenn man nach einem neu gelegten Cache angegangen ist und man ein paar Wochen später nochmal wieder kommt, wird man verstehen was ich meine.

    AntwortenLöschen