Montag, 13. Februar 2012

Tradirunde statt Multi

Im Jahr 2012 sind bisher 74 Cache in meiner 20 km Heimatzone herausgekommen. Darunter waren 2 Multis und 5 Mysterys. Aber eben auch 5 Tradirunden. Da ich am Wochenende zwei Gasthunde hatte, bin ich zwei dieser Runden abgelaufen. Vor allem bei dem Cache Der Schatz des Duck Ent Amun fiel mir auf, dass dies früher ganz sicher ein Multi geworden wäre. Der Nachteil bei dieser Aktion war, das der Bonus (der Owner nannte es sinnigerweise Final) erst viele Stunden nach den Tradis veröffentlicht wurde. Offenbar sind die meisten Cacher nicht mehr bereit für einen Statistikpunkt 5 km zu laufen, sondern erwarten dafür gleich mehrere Founds. Grundsätzlich ist es mir egal, ob ich für sieben Punkte oder eben nur einen 5 km laufe. Was mit fehlen wird, ist es auch mal einen Cache nicht zu finden und mehrere Anläufe zu brauchen, um ans Ziel zu kommen. Wenn ich bei der Tradirunde eine Dose nicht finde ist es mir egal und ich werde ganz sicher deshalb nicht noch einmal wieder kommen. Auch ist die Belastung der Natur deutlich stärker, da es ja keine Question to answer als Stationen gibt, sondern immer wieder im Wald gewühlt wird. Bei der Tradirunde gestern sah man schon nach fünf Besuchern wo die Dosen liegen und wir fanden den Bonus ganz ohne Listing. Für die Natur sind Multis die bessere Lösung. PS: Der Vollständigkeit halber. Hinter den blauen Fragezeichen könnten sich auch Mulis verstecken. Da ich diese nicht suche, kann das nicht beurteilen.

Kommentare:

  1. Angebot und Nachfrage. Wenn Die Mehrheit tolle Multis laufen wollte würde sie es tun. Solange aber eine Tradirunde am ersten Wochenende von 25 Cachern gemacht wird, ein Multi vielleicht mal gerade von 5, wird die nähere Zukunft definitiv die Tradirunde sein, und glaub ja nicht das Groundspeak an der Abstandsregel was ändern wird, solange der Zuspruch bei Tradirunden so gut ist.
    Die Regel (ich zitiere jetzt ziemlich frei) "überlege ob Du nicht statt mehrere einzelnen Tradis einen Multi legen möchtest" gibt es ja wohl nicht mehr.
    Ich persönlich gehöre da auch zur "Mehrheit", den ich komme nicht so häufig zum cachen, und dann am Ende des Tages ohne Fund nach Hause kommen ist nicht so schön. Dann doch lieber eine Tradirunde.

    Schöne Grüße aus Wetter.

    Henny-R

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich persönlich logge lieber ein DNF für einen gut gemachten Multi als ein oder mehrere Founds für eine Fildosenstrecke.

      Schon alleine die unzähligen Möglichkeiten eine Koordinate in der Gegend zu verstecken können von einer Dose welche ein Logbuch enthalten muß nicht annähernd erreicht werden.

      Naja, wenn man den Aufwand für einen guten Multi (sowohl legen als auch suchen) nicht auf sich nehmen will soll man sich nicht wundern, das die Qualität weiter abnimmt.

      André von Team_Geoerbse

      Löschen
  2. Persönlich finde ich auch den Trend zur Tradirunde bedauerlich, weil mir schlichtweg die Abwechslung bei den Stationen fehlt, die ein Multi bestenfalls bietet.
    Tradirunden sind zwar meistens keine wirklich schlechten Caches und man kann sie auch gut laufen, aber ich würde für mich auch das fast ganz in Vergessenheit geratene Prinzip des Multis vorziehen.

    Aber die Nachfrage bestimmt den Markt, die Cacher bekommen das, was sie angesichts des massierten Abgreifens buchstäblich jeden Drecksdöschens aus buchstäblich jeder Dreckecke nicht besser verdienen und die Owner legen das, was gerne überrannt wird.

    Bleibt also nur die Option, die "Stationsdosen" als Wegweiser zu betrachten und nur den Bonus als "Final" zu loggen.
    Wenn das möglichst viele Aktive aus der immer kleiner werdenden Randgruppe der nur untergeordnet an Punkten interessierten Cacher machten, würde die Szene vielleicht sogar mal wach, obwohl auch da Zweifel bleiben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Thomas,
      ich bin die Runde ja auch schon gelaufen...:))
      Warum Du gerade die ausgesucht hast um auf Multi oder Tradi-Runden aufmerksam zu machen versteh ich nicht ganz.
      Ja, die Verstecke waren fix zu finden. Ich denke aber das war auch so gewollt. Von umgegrabenen Gelände hab ich eigentlich nichts gesehen, und die Verstecke waren auch alle schön am Wegesrand.
      Jede Station mit einem schönen Rätsel auszustatten war mir neu und hat mir gut gefallen.
      Auf jedem Fall mal was anderes wie nur die Bonuszahl in jeder 3. Dose aufzuschreiben. Das Final haben wir auch nur gefunden weil man doch neugierig nachgeschaut hat, wo man denn selber etwas versteckt hätte.
      Ich fand gerade diese Runde als "Zwitter" zwischen Tradi-Runde und Multi, für Wanderer und auch Freunde des kleinen Rätsels zwischendurch, recht gelungen.
      Auf jedem Fall waren es schöne 5km,
      ob mit 1 oder auch mehreren Punkten.
      Fazit:
      Die Freizeit gut genutzt - Zweck erfüllt.

      Jürgen

      Löschen